Wo können wir Insekten finden?

Man findet sie überall…. in Blumen, Sträuchern, auf dem Boden, in der Luft, in öffentlichen oder privaten Gärten und manchmal sogar zu Hause.
Meine Lieblingsplätze sind die in der Nähe von Gewässern – Seen, Flüssen und Fischteichen. Die Vielfalt der Insekten dort ist spektakulär!

Wie finden wir die Insekten?

Wenn du ein bestimmtes Insekt fotografieren möchtest, dann informiere dich ein wenig und finde heraus, wo sie sich gerne aufhalten. Normalerweise solltest du in Blumen und Sträuchern fündig werden – in die Knie gehen und auf Augenhöhe fotografieren.
Viele interessante Insekten sind zwischen den Blättern und Ästen versteckt.

Dein Verhalten in der Nähe von Insekten:

Vermeide stets schnelle Bewegungen und nähere dich ihnen langsam mit Bedacht.
Wenn die Insekten aktiv werden, ist mehr Geduld erforderlich, da sie sich schnell bewegen können und nur für kurze Zeit auf Objekten landen. Es braucht nur mehr Mühe und Aufmerksamkeit von deiner Seite. Wenn sie dich bemerken, bleibst du ruhig stehen und wartest eine Weile, bis sich das Insekt beruhigt hat. Danach kannst du dich dem Tier wieder langsam nähern.

Erstellen der Makroaufnahmen von Insekten

Für meine Makroaufnahmen von Insekten benutze ich nicht jedes Mal ein Stativ, aber es kann sicherlich nützliche Dienste leisten.

Ich bevorzuge jedoch die Flexibilität, Bilder schnell erstellen zu können, wenn ich ein Motiv in Aktion sehe.

Wenn du im frühen Morgenlicht Makrobilder aufnimmst, während das Insekt schläfrig oder noch etwas erstarrt ist, musst du bei den Kameraeinstellungen einige Kompromisse eingehen:
Ein ISO-Wert von 400-800 ist angemessen. Er erzeugt nicht zu viel Rauschen im Bild (je nach Kameramodell kann die Rauschunterdrückung auch angepasst werden).
Du kannst auch die Verschlusszeit auf 1/60 reduzieren und mit Blendenpriorität fotografieren.

Achte darauf, dass du dich auf den Kopf und die Augen des Insekts konzentrierst. Das wird der erste Ort sein, den das Auge der Betrachter sucht.

Tipp 1:

Eine Blendeneinstellung von f/8 – f/11 erzeugt die maximale Schärfe für das Objektiv und sorgt in der Regel für eine scharfe Abbildung aller Körperteil.

Tipp 2:

Du kannst auch ein Blitzsystem einsetzen, um mehr Licht auf dein Motiv zu bringen.

 

Komposition in der Insekten Bilder

Bei der Auswahl der Komposition entscheidest du vor der Fotografie, wie das endgültige Bild aussehen soll. Plane die Position des Insekts auf dem Foto und was in den Bildrahmen aufgenommen oder ausgeschlossen werden soll.

Die „Drittelregel“ und der „Goldene Schnitt“ kann auch bei Makroaufnahmen von Insekten eine wichtige Rolle spielen und ich empfehle dringend, den Kopf des Insekts in oder in der Nähe eines der Schnittpunkte zu platzieren. So können auch Makroaufnahmen von Insekten sehr harmonisch wirken.

Da dein Motiv statisch ist, hast du etwas Zeit, um Position und Hintergrund zu planen. Gehe in die Knie, schaue dir die Augen des Insekts an und suchen Sie dann den interessantesten Winkel. Versuche, einen unkonventionellen Winkel zu finden.
Damit verleihst du dem Bild einen Hauch deiner Vision.
Und schaue dich um – was befindet sich hinter dem Insekt?
Gibt es eine Blume in der Nähe oder einen atemberaubenden blauen Himmel?
Versuche, den Winkel so zu ändern, dass du einen passenden Hintergrund nutzen kannst. Wenn es kein Hintergrundobjekt gibt, das die Attraktivität erhöht, sieh nach, ob du etwas verwenden kannst, um einen interessanteren Hintergrund zu erzeugen.
Das könnte z. B. ein Zweig mit grünen Blättern sein, achte jedoch darauf, den Hintergrund nicht zu unruhig zu gestalten. Ansonsten kannst du alles verwenden, um mehr Aufmerksamkeit auf dein Motiv, das Insekt, zu lenken.

Makroaufnahmen von Insekten Hummel

Insekten in Bewegung

Fliegende Insekten zu fotografieren ist komplizierter und anspruchsvoller, zumal sie dazu neigen, in unregelmäßigen Mustern zu fliegen. Makrofotografie erfordert viel Übung und Geduld.
Beobachte und studiere ihr Verhalten, um ein Gefühl für ihre Flugmuster und Gewohnheiten zu bekommen.

Kameraeinstellungen:

Einige Naturfotografen empfehlen ein Makro Objektiv (evtl. mit Telekonverter) oder ein 400mm-Objektiv, und die Verwendung von Autofokus mit Serienbildaufnahme.
Meine bevorzugte Methode ist die unten beschriebene, aber du musst selber herausfinden, was für dich am besten funktioniert.
Ich benutze häufig mein 90mm 2.8 Objektiv. Das ist ein älteres Makro Objektiv von Tamron.
Die Verschlusszeit sollte hoch sein, um die Bewegung dieser sich schnell bewegenden Insekten einzufrieren – je höher, desto besser.

Verschlusszeiten von 1/1000 Sek. Bis zu 1/2000 Sek. sind angeraten. Die richtige Belichtung wird durch die Verschlusszeit bestimmt. Da wir nicht so nah am Insekt sind wie bei statischen Objekten, können wir die Blende im Bereich von f/2.8 bis f/4 einstellen.

Halte bei offener Blende den ISO-Wert so niedrig wie möglich. Verwende den manuellen Fokus. Während du den Bewegungen des Insekts folgst, solltest du Sie den Fokus auf das Insekt legen und den Auslöser fast gleichzeitig drücken.

Tipp:

Die Blende muss hier nicht verändert werden, um eine Überbelichtung zu vermeiden. Es ist besser, die Verschlusszeit zu erhöhen.

Auch beim Fotografieren von Insekten ist es eine Überlegung wert, auf Raw-Aufnahmen zu verzichten, weil die Serienbild Geschwindigkeit bei Jpg-Bildern in aller Regel deutlich höher ist.