10 Quicktipps zum Fotografieren von Wildvögeln

 

Folge diesen zehn Quicktipps, um sofort bessere Fotos von Wild- und Gartenvögeln zu bekommen.

 

      Anfang

  1. Man muss sich nicht in die Ferne begeben, um Wildvögel zu fotografieren. Der Garten ist ein guter Anfangspunkt.
    Richte irgendwo außerhalb der Reichweite von Katzen einen Vogelhäuschen ein und gib den einheimischen Vögeln ein paar Wochen Zeit, um sich an den Nistkasten zu gewöhnen.
    Alternativ kannst du auch nahegelegene Wälder oder Flussmündungen mit Greifvögeln erkunden.

 

 

 

      Dämmerung

  1. Gehe am frühen Morgen oder am späten Nachmittag raus, um wilde Vögel zu fotografieren.
    Dann sind die Vögel hungrig und auf der Suche nach Futter.
    Außerdem sorgen Dämmerung und Abendlicht für gute Fotos, da du die Mittagssonne mit ihren harten Schatten vermeidest.

 

      Zutraulich

  1. Deine Motive werden viel zutraulicher sein, wenn sie dich nicht sehen können.
    Versuche es mit einer Bekleidung in gedeckten Farben, sitz in deinem Auto oder fotografiere aus dem Fenster.

 

 

      Geduld

  1. Beim Fotografieren von Wildvögeln geht es um Geduld. Vermeide laute Geräusche oder plötzliche Bewegungen, bewahre Ruhe und lass die Vöglein zu dir kommen.

 

      Stativ

  1. Ein Stativ, Einbeinstativ oder eine ebene Fläche zum Auflegen der Kamera ist eine große Hilfe, um eine gute Komposition zu erhalten und Verwacklungen zu vermeiden.

 

      Komposition

  1. Warte, bis der Vogel, den du fotografieren möchtest, vor einem aufgeräumten, schlichten Hintergrund ohne helle Kontrastfarben erscheint. Dies wird das kundige Auge des Betrachters auf das Hauptmotiv, den Vogel richten.

 

      Einstellungen

  1. Wenn du keine DSLR-Kamera verwendest, um tolle Bilder von Wildvögeln zu machen, sind kleine Verschlusszeiten definitiv eine große Hilfe. Fotografiere bei 1/250 – 1/700sec oder mehr, um den Vogel an Ort und Stelle einzufrieren, wenn er sitzt, und wechsele zu 1/1500 für Flugaufnahmen.

 

      Schärfentiefe

  1. Eine geringe Schärfentiefe hebt Ihren Vogel deutlich von seiner Umgebung ab.

Achte immer darauf, dass das dir zugekehrte Auge des Vogels scharf ist.

 

      Autofokus

  1. Wenn deine Kamera über einen Autofokus verfügt, schalte ihn beim Fotografieren von Wildvögeln in den kontinuierlichen AF-Modus (auch Ai-Servo-Modus), und deine Kamera sorgt dafür, dass dein Motiv in der Schärfe bleibt.

 

      Portrait

  1. Die Komposition ist entscheidend. Versuche, dein Motiv in Augenhöhe zu fotografieren, um ein Portraitgefühl in deinen Bildern zu erzeugen. Achte auf interessante Verhaltensweisen oder Interaktionen zwischen den Wildvögeln, die deine Bilder besonders interessant machen könnten.